Über die Schmiede bis 1978

Zum Gebäude:

Das Gebäude ist in zwei Phasen errichtet worden, der nördliche giebelständige am Steinig stehende Gebäudeteil ( “Alte Schmiede” ) ist gefügekundlich in der 2 Hälfte 17 Jh. zu datieren, während der südlich anschließende hintere Teil architektonisch im frühen 18 Jh. entstanden sein dürfte. Im Brandkataster waren für den nördlichen Gebäudeteil der Lohngerber Daniel Rheinhardt, für den südlichen Gebäudeteil die Witwe des Bernhard Satorius verzeichnet. Bei einen Brand am 14.12.1909 wurde ein freistehendes Nebengbäude sowie die Scheune an der Stadtmauer samt dazwischen liegenden Schweineställen zerstört. Seit Mitte des 19 Jh. bis 1960 befand sich im vorderen Gebäudeteil eine Huf und Wagenschmiede. Nebenher wurde Landwirtschaft betrieben. Der Familie Rheinhardt, deren Vorfahren bereits im 19 Jh. auf diesen Grundstück nachzuweisen sind gehörte das gesamte Anwesen bis 1976.

Ansicht Historisch1
Schmiede 1950

1915 1. Weltkrieg

Willi Diedderich und sein Pferd “Hindenburg”

Diese Bild ist ca 1950 entstanden

 

Pension “ Alte Schmiede”